Schubkarre, die

Definition Wikipedia: Hilfsmittel zum Transport von Schüttgütern und anderen Lasten durch eine Person. Vollständiger Text: Hier klicken.

Gewöhnliche Schubkarre, wartend am Gartenrand. Sieht harmlos aus. Ist aber tückisch. 

Definition Gartenfee: Wertvolles und effizienzsteigerndes Hilfsmittel zum Transport von Erde, Steinen, ->Grünschnitt und anderem Gartenzeug durch die Gartenfee selbst (wenn leicht) oder durch den Frosch (wenn schwer). Verhindert nutzloses, weil wiederkehrendes Hin- und Hergerenne des Frosches mit beladenen ->Eimern, ->Forken oder anderem ->Werkzeug. Bei regelmäßigem Einsatz langfristiger Garant eines schmerzfreien Rückens im Alter.

Definition Frosch: Nervtötende und effizienzvernichtende Erfindung der Bau- und Gartenzubehörindustrie. Verhindert schnellen Abtransport von Erde, Steinen, Grünschnitt und anderem Gartenzeug durch Aufbau unüberwindlicher Handlungshindernisse vor dem eigentlichen Einsatz. Bei regelmäßig erzwungenem Gebrauch hohes Risiko für einen Nervenzusammenbruch im Garten und langfristige depressive Verstimmungen im Alter.

->Gartenstreit-Auslösefaktor auf der Rosenskala von 1-10: 10.

Erläuterungen: Soll eine Schubkarre benutzt werden, ist unweigerlich entweder (1.) ihr einziger Reifen platt (-> Nahkampfpflanzen, -> Brombeeren), oder (2.) sie ist noch mit etwas gefüllt, das vor dem gerade geplanten Gebrauch erst entladen werden muss.

Im Falle von 1.) befindet sich die einzige Luftpumpe des Haushalts gerade woanders, etwa bei der -> Schwiegermutter oder in -> München, oder sie zeitigt wegen der Größe des Loches im Reifenschlauch keine Wirkung mehr, weshalb eine Fahrt zum örtlichen Reifenservice oder zum -> Baumarkt notwendig wird. Allerdings ist es letztgenannten Fall aufgrund der -> Gartenchaos- und Streitgesetzes grundsätzlich entweder Sonntag oder 19.45 Uhr, weshalb die Fahrt nicht angetreten werden kann, sodass die dafür zur Verfügung stehende Zeit für einen ausgedehnten -> Gartenstreit genutzt werden kann. Thema: „Nie ist hier auch nur irgendetwas in Ordnung oder einfach da!“

Am Tag danach wird das alte Rad repariert oder ein neues gekauft, was allerdings länger dauert, weil höchstwahrscheinlich zusätzlich Hinderungsfall 2.) eintritt oder irgendein individuelles Gebrechen der Schubkarre zutage tritt, das den Reifenwechsel zu einem längeren Unterfangen macht.

Im Falle von 2.) entsteht der bei 1.) erst im späteren Verlauf der schubkarrenbezogenen Aktivitäten auftretende -> Gartenstreit sofort: „Da ist noch Schutt drin.“ „Den hab‘ ich vorne aus dem Beet geholt, da hat Dein Vater wohl wieder was vergraben.“ „Wo soll ich damit hin?“ „Frosch, frag mich doch nicht, du wirst auf einem Morgen Land doch wohl einen Platz dafür finden!“ „Gut, neben die alte Hütte.“ „Spinnst Du? Den Platz brauche ich für den ->Komposter.“ „OK, dann direkt beim Bach ganz hinten.“ „Sag mal, schaust Du mir überhaupt jemals zu, was ich hier mache? Da sammele ich Holz für die ->Trockenhecke. Verpack das Zeug in ->Säcke.“ „Haben wir denn noch welche?“

Sofern es inzwischen nicht bereits 19.45 Uhr oder Sonntag ist, eskaliert nach dieser Bemerkung zunächst unweigerlich der -> Gartenstreit („Nie ist hier auch nur irgendetwas in Ordnung oder einfach nur da!“, s.o.). Dann werden Säcke geholt und der Schubkarreninhalt verpackt. Danach ist es 19.45 Uhr, sowieso Sonntag oder es wird dunkel. Das neue Zeug, zum Beispiel Erde oder Grünschnitt, wird deshalb nur noch schnell aufgeladen und die Schubkarre unters Vordach geschoben.

Am nächsten Tag tritt deshalb erneut Fall 2.) ein.

Sollte die Schubkarre am Vortag mit Erde beladen worden sein, stellt sich dann übrigens gewöhnlich heraus, dass es a) in der Nacht geregnet hat und b) Frosch die Sache mit dem Vordach vergessen hat. Welch eine Sauerei.

Fazit: In der Zeit, die man zum Aufrüsten einer Schubkarre für den aktuellen Gebrauch benötigt, lässt sich jedes zum Transport vorgesehene Material mehr als einmal bequem mit -> Eimern, -> Forken oder den -> Händen bewegen.

Randbemerkung: Es gib unplattbare Vollgummireifen für Schubkarren. Allerdings führen nur wenige Bau- und Werkzeugmärkte diese wunderbare Erfindung – und wenn sie es tun, dann beziehen sie diese Produkte allerhöchstens in einer Größe. Beworben werden diese Räder nur selten. Warum: Nun ja, -> Brombeeren, -> Weißdornhecken, -> Rosen und andere -> Nahkampfpflanzen sorgen – gefördert durch die Auswirkungen des -> Ersten Allgemeinen Gartenchaos- und Streitgesetzes – für einen derart stetigen Absatz an neuen, mit traditionellen Luftschläuchen bestückten Reifen, dass allein dieser zusammen mit -> Vogelfutter und ->Eichhörnchenfutter geeignet ist, aufgrund von -> „Hol-mal-eben“ – und -> „Wir-brauchen-übrigens-unbedingt“ – Aufträgen die Existenz des einen oder anderen abgelegenen Baumarkts zu sichern. Fragen Sie also gezielt nach schlauchlosen Schubkarrenreifen – und zwar mit Nachdruck, denn gern wird man Ihnen im Baumarkt nicht den Zugang zum Mittel gegen alle Reifenplatten zugestehen.